Der Näh-Otter

31.1.07

Januarbilanz

Eigentlich bin ich jetzt viel zu müde um hier etwas zu schreiben, aber die Alternative wäre das Binding an einen kleinen Quilt zu nähen. Also dann doch lieber ein wenig auf dem Laptop herumtippen.
Was habe ich also für den Januar vorzuweisen?
Ich finde eine ganze Menge: 2 Ufos fertiggestellt. 2 neue Wandbehänge ganz und gar fertig genäht. 2 Tops fertig genäht und dann noch etliche Taschen und Beutel.
Die Sofasituation hat sich auch verbessert, ich konnte heute schon wieder darauf sitzen, Foto folgt.
Stoffmenge reduziert?
Ja, indem ich eine Menge verschenkt habe, gerade heute habe ich einen ganzen Stapel Panels aussortiert, die ich vor Urzeiten in den Staaten und in Kanada gekauft habe. Sie haben fast alle begeisterte Abnehmer in einer meiner Internetgruppen gefunden.
Und das bisschen, was ich neu gekauft habe ist echt kaum der Rede wert, ehrlich!
Außerdem habe ich auch noch einen großen Stapel Zeitschriften aussortiert, in denen ich nichts mehr gefunden habe, dass ich nähen möchte.
Alles in allem ein sehr produktiver Monat.
Nur dass ich nicht einen einzigen Block für meinen Dear Jane genäht habe seit wir wieder aus Schweden zurück sind.
Na ja, man kann eben nicht alles machen.

Noch einen Beutel genäht


Diesen Beutel habe ich für meine Freundin Hannelore genäht, wir treffen uns seit langem Mittwochs zum Frühstück. Heute war leider das letzte Mal, weil sie ab morgen wieder arbeiten geht. Ich wünsche ihr alles Liebe und habe ihr diesen Beutel geschenkt zusammen mit einem schönen Duschgel mit passender Bodylotion, damit sie nach einem anstrengenden Tag etwas zur Entspannung hat. Leider werden wir uns jetzt nicht mehr so oft sehen und das ist besonders schade, weil wir die Begeisterung fürs patchen teilen. Aber sie kann ja jetzt immer meinen Blog lesen, um zu sehen, ob ich auch fleißig bin. Alles Gute Hannelore!

30.1.07

Detailfoto zum kleinen Quilt


Ergebnis des Wochenendes


Diesen kleinen Quilt habe ich am Wochenende genäht. Er ist ca 30cm groß oder besser gesagt klein. Die Stoffe habe ich im letzten Jahr im Quiltmuseum in Lowell in der Nähe von Boston gekauft.
Ich wollte eigentlich nur mal die Thangles ausprobieren, die in meinem Adventskalender waren. Das sind fertig bedruckte Papierstreifen, die man benutzt um Dreiecke zu nähen. Das hat super funktioniert. Aber dann musste ja etwas damit geschehen und da habe ich ein Buch mit kleinen Quilts aus dem Regal geholt und dort war so ein ähnlicher Quilt abgebildet. Da ich aber einfach so drauf losgenäht habe, musste ich alles an die Größe der Dreiecke anpassen. Ich habe übrigens in inch genäht, weil die Thangles aus Amerika kommen und deshalb natürlich in inch sind. Früher fand ich das doof in inch zu nähen, wegen der komischen Maßangaben, aber mittlerweile finde ich es besser als in cm zu nähen. Bei meiner Pfaff hat der normale Fuß nämlich nicht 0,75cm Nahtzugabe und ich muss deshalb immer genau aufpassen. Aber mit dem Inchfuß geht alles super.

Nähabend


Am Donnerstag habe ich immer (wenn keine anderen Termine dazwischen kommen) Nähabend mit meiner Freundin Sabine. Dieses Mal haben wir ein kleines Leinenherz genäht. Ich hatte so eins ja am Dienstag im Patchworkladen FadenFroh in Norderstedt gekauft. Zuerst habe ich die kleinen Herzen aufgenäht, die ich natürlich noch hatte. Ich muss euch irgendwann mal meine riesige Knopfsammlung zeigen. Danach habe ich das Herz zusammen genäht und mit Füllwatte ausgestopft. Aber nicht zu fest. Ich bin noch nicht so ganz zufrieden, aber beim Nächsten wird es sicher schon besser.
Ansonsten habe ich wieder an meinen 5cm Quadraten gearbeitet und jetzt schon einen beachtlichen Haufen zusammengenäht. Allerdings sind davon die Reste nicht weniger geworden und das Sofa sieht auch noch nicht besser aus.

28.1.07

Was tolles in der Post



Diese tollen Socken hatte ich Mittwoch in der Post. Superkuschelig und genau richtig bei dem kalten Wetter was wir hier in den letzten Tagen hatten. Ich hatte ja beim sortieren meiner Stoffe ein paar Stücke aussortiert und an Annette geschickt, die ich aus einer Internetgruppe kenne. Am Dienstag hat sich mich angerufen und mir erzählt, dass die Stoffe angekommen sind und dass sie sich doll gefreut hat. Und als Dank hat sie mir Socken geschickt, ich sollte wohl schnell noch mal ein bisschen Stoff aussortieren, den der wärmt gar nicht so schön wie diese Socken. :-) Vielen Dank Annette.

2 Tage lang nur Binding angenäht





Mittwoch- und Donnerstagnachmittag habe ich nur auf dem Sofa gesessen und 7,5m Binding mit der Hand an die Rückseite dieses Quiltes genäht. Zwischendurch habe ich immer mal wieder meine Lieblingsblogs gelesen, sozusagen als Belohnung. Denn das annähen ist echt langweilig, so viele Hörbücher kann man ja gar nicht hören. Aber ich war dann sehr froh, als ich endlich damit fertig war. Er heißt Hummerscrappy, weil die Rückseite aus lauter Hummerstoffen zusammengesetzt ist. Die Blöcke sind aus einem Tausch aus dem letzten Jahr. Wir haben unsere Reste in Streifen geschnitten, 16,5cm Blöcke auf Papier genäht und dann hat Christine von den Echtsparquiltern einen riesigen Berg von Blöcken so getauscht, dass kaum ein Stoff doppelt vorkommt. Der Quilt war eigentlich zum 50sten meines Bruders gedacht, der ein großer Hummerfan ist, aber der wollte lieber Geld, also behalte ich ihn jetzt. Selbst Schuld Peer!!!!

23.1.07

Nicht viel Zeit zun nähen


Heute habe ich leider nicht so viel Zeit zum Nähen.

Morgens hatte ich ein nettes Frühstück mit einer Freundin und von dort aus bin ich dann noch mal gaaaaanz kurz in einem Patchworkladen gewesen. Ich wollte wirklich nicht, aber der lag da doch fast auf dem Weg.

Und ich bin dann der Versuchung erlegen und habe ein kleines bisschen Stoff gekauft und ein niedliches Herz und eine kleine Tasche. Herz und Tasche werden als Vorlage genutzt, am besten schon Donnerstag, wenn meine Freundin zum Nähabend kommt.

Wieder zu hause habe ich das relativ gute Wetter genutzt um eine Stunde spazieren zu gehen. Zeit um neue Ideen auszuarbeiten.

Ich habe dann noch schnell wieder einen von meinen Lieblingsbeuteln genäht.

Leider gibt es nur ein Detailfoto, weil der gepunktete Stoff sich auf Fotos nicht so gut macht.

Danach habe ich etwas langweiliges angefangen, ca. 7,5m Binding herzustellen für einen schon länger fertigen Quilt.

Aber annähen werde ich es erst morgen. Jetzt trinke ich erstmal einen Kaffee, dann muss ich zum Englisch und von dort aus zu einer Geburtstagsfeier.

Dort wird dann der kleine Beutel mit den Bienen verschenkt. Zum Glück passt der Kopfhörer und eine Hörspiel-CD genau hinein.

22.1.07

Aufräumwoche

Das war mehr eine Aufräumwoche, als eine Nähwoche.
Ich habe erstmal nur den Beutel genäht, der auf dem Foto zu sehen ist.
Den gelben Stoff mit den Bienen darauf habe ich beim Suchen des Pilzstoffes gefunden und beschlossen ihn jetzt endlich zu vernähen. Da kamen mir dann die Knöpfe (Biene und Bienenkorb) in den Sinn und schnell wurde daraus der kleine Beutel. Die Vorlage stammt aus einem norwegischen Buch und ich habe bestimmt schon 14 oder 15 von der Sorte genäht. Zuerst suche ich einen Knopf aus meiner riesigen Knopfsammlung raus und dann den passenden Stoff. Der Aussenstoff ist fast immer Leinen, ich habe mal fast 20m davon gekauft (zum Glück günstig), weil mein Bruder Gardinen für seine Wohnung wollte. Aber bevor ich überhaupt angefangen hatte sie zu nähen war er umgezogen und brauchte die Gardinen nicht mehr.

Aber das war es dann auch mit dem Nähen. Ich musste wohl oder übel mal meine Schublade aufräumen, weil nichts mehr reinpasste. Ich packe immer alle Dinge die ich eigentlich abheften sollte darein und dann beginnt das große sortieren. Aber eben erst, wenn nichts mehr reinpasst. Zum Glück ist die Schublade nur etwas größer als DIN A 4 und auch höchstens 10cm hoch, aber da passt trotzdem eine Menge rein. 2 Abende habe ich gebraucht um alles in Ordnung zu bringen.

Nebenbei habe ich mal wieder meine Patchworkzeitschriften sortiert. Ich hatte für 2 Jahre ein Abo der Australischen Patchwork und Quilting. Aber die Sachen gefielen mir immer weniger, so dass ich jetzt alle Hefte durchgeguckt habe und nur die aufbewahre, die ich interessant finde.
Das gibt Platz für neues. :-)

Zum Schluss habe ich noch etliche Maschinen Stoffe gewaschen, dass sie fertig sind, wenn ich dann mal wieder Zeit zum Nähen habe. Zum Nikolaus habe ich ein Paket mit 40 FQ "Civil War Collection "von Keepsake Quilting bekommen. Die habe ich alle gewaschen, zusammen mit ein paar Basicstoffen, die ich Montag im Schlussverkauf gekauft habe. Jetzt steht da ein Korb mit einem riesen Berg Bügelwäsche in meinem Zimmer. Na das hat dann ja auch nicht gerade dazu beigetragen, dass es ordentlicher wird.
Allerdings habe ich die Kiste mit den Herbststoffen endlich wieder weg gestellt.

Samstag habe ich dann endlich wieder genäht. Mir fehlte noch ein Block zu einem Sampler, denn ich im letzten Jahr bei einem Kursus genäht habe. (Hallo Hannelore). Der Block ging ja ganz schnell, aber dann die ganzen Zwischenstreifen, der erste und der zweite Rand. Das hat bis heute gedauert.

Okay, ich gebe zu, dass ich zwischendurch immer mal etwas abgelenkt war. Ich bin nämlich süchtig nach anderer Leute Bloggs. Zuerst hatte ich zufällig Bonnies Blogg entdeckt, weil ich öfter auf ihrer fantastischen Webseite nachgucke, was sie wieder tolles genäht hat. Und von ihrem Blogg kam ich dann zu Lucys Blogg und so weiter uns so weiter.
Zur Zeit lese ich gerade Susans Blogg und bin schon ganz wild ein paar ihrer Ideen zu übernehmen. Alle diese Bloggs sind auf englisch, aber ich finde es relativ einfach zu lesen, und es hilft sicher beim lernen, immerhin muss ich morgen wieder zum Englischunterricht und ich fürchte wir werden uns wieder mal mit den unregelmäßigen Verben herumschlagen müssen.

Das Problem der ganzen Bloggleserei ist, dass man immer neue Ideen bekommt, aber weil man soviel liest immer weniger Zeit hat und deshalb nichts mehr selber schafft.
Na ja, ganz so schlimm ist es ja nicht, immerhin habe ich meinen Sampler fertig. Ein Foto folgt morgen, denn ich brauche Hilfe beim Fotografieren, Claus muss ihn hoch halten, damit alles auf das Foto passt.

Nur einen kleinen Beutel geschafft




15.1.07

Einen UFO weniger




Diesen kleinen Wandbehang habe ich im letzten Herbst genäht (und jetzt fertig gestellt) als ich mit einer Freundin für eine Woche in Schweden war. Eine Woche nur nähen!
Wir haben tatsächlich jeden Tag bis spät abends genäht, ich weiß gar nicht mehr, was wir alles geschafft haben. Ich erinnere mich noch an 6 Sterne für einen Swap, 27 Blöcke für meinen LogCabin (noch nicht weiter gekommen), viele kleine Beutel und einen Schildkrötenquilt (auch noch nicht fertig).
Aber jetzt, wo ich hier versuche weiter Ordnung zu schaffen, werden mir die Sachen schon noch in dieHände fallen und ich kann sie fertigstellen und euch zeigen.
Den Aufhänger habe ich in der Woche zufällig in einem kleinen Stoffladen gefunden, der gerade Ausverkauf hatte. Er passt hervorragend.




14.1.07

Taschenparade aus den Herbstswapbildern





Diese Taschen habe ich gestern und heute genäht.

Die Panels sind aus dem Herbstswap.

Bilder vom Herbstswap verarbeitet


Da ich keinen Platz für einen großen Herbstquilt haben werde, habe ich die Herbstbilder anders verarbeitet. 3 Stück habe ich zu einem kleinen Wandquilt verarbeitet. Ich hatte noch Stoff mit Pilzen, der natürlich toll zu den beiden Pilzbildern passt.

13.1.07

Herbstswap

Zeitgleich mit dem Halloweenswap lief auch ein Swap mit Bildern zum Thema Herbst. Die Größe (21,5 x 21,5cm) und die Hintergrundfarbe (hell) waren vorgegeben, ansonsten konnte man seiner Fantasie freien Lauf lassen. Die Bilder zeigen meine 3 Beiträge.

Herbstswap III


Herbstswap II


Herbstswap I

























Zusätzliches Weihnachtsgeschenk

Donnerstag gab es noch ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk, nicht dass das nötig gewesen wäre.
Mein Mann hat mir ein Abo der Zeitschrift "Fons&Porter's Love of Quilting" geschenkt.
Zusätzlich habe ich noch ein Abo für die englische Zeitschrift Popular Patchwork.

Bilder zum Halloween-Swap











Mal eben was Kleines


Weil ich keine Lust mehr habe 5cm Streifen oder Quadrate zu nähen und auch mit dem Herbstswapbildern nicht weiterkomme, habe ich mal ein bißchen in meinen Schubladen gekramt. Gefunden habe ich ein Stück Meshwork. Diese japanische Webtechnik habe ich mal mit einer Freundin (Hallo Hannelore) ausprobiert.

Jetzt habe ich das Stück zu einer kleinen Notizbuchhülle verarbeitet.

Halloween-Swap

Im Herbst 2006 habe ich auf der Quiltswapliste an einem Swap zum Thema Halloween teilgenommen. Zugelassen waren alle Motive rund um das schaurige Fest. Man konnte selber bestimmen, welche Größe die eigenen Motive haben sollten. Dies hier sind die 3 Motive, die ich genäht habe. Jeweils 4 mal, 3mal zum wegschicken und einmal zum behalten.
Am Montag sind die getauschten Stoffbilder hier wieder angekommen. 9 verschiedene tolle Halloweenmotive. Zusammen mit meinen hatte ich dann 12 Motive in den verschiedensten Größe.
Die Kiste mit meinen eigenen Halloweenstoffen stand hier noch. Siehste mal, manchmal ist es doch ganz gut, wenn man nicht immer gleich aufräumt.
Weil ich vermutlich nächstes Jahr zu Halloween im Umzugsstress stecke habe ich mich entschlossen die Bilder sofort zu vernähen.
Das Ergebnis seht ihr hier. Ich habe die Bilder einfach mit farblich passenden Streifen verbunden, wobei ich immer drauf geachtet habe, dass die Streifen mindestens 5cm breit sind, damit ich die Reste gleich für den 5cm Scrapquilt verwenden kann.
Montagabend war das Top fertig und Dienstag habe ich es gequiltet. Aber dann musste ich zum Englisch und deshalb wurde der Rand erst am Mittwoch dran genäht. Es ist ca 80cm x 120cm groß. Ich weiß noch nicht, wo es im neuen Haus hinpassen wird, deshalb habe ich ein Format gewählt, was eventuell an einer Tür hängen kann.




Bild vom Chaos


Heute habe ich dann endlich auch gelernt, wie ich Bilder von meiner Kamera auf mein Laptop und von da in meinen Blogg bekomme. Hoffentlich habe ich es morgen nicht schon wieder vergessen.
Hier also erstmal ein Bild vom Sofachaos, dann könnt Ihr zumindestens sehen, warum ich aufräumen muss.
Huete habe ich auch wieder ein paar 5 cm Streifen und Quadrate geschnitten, damit diese riesige blaue Klappkiste weg kann. Nein, sie ist nicht voll, höchstens 1/3 voll.
Dann werde ich mich mal an das Fotografieren der Dear Jane Blöcke machen, um hier weiter zu kommen.

11.1.07

Es geht weiter

Da das in Schweden dann doch noch nicht mit der Veröffentlichung geklappt hat geht es jetzt erst richtig los.
Bei dem Dear Jane bin ich noch nicht weiter gekommen, hoffe aber spätestens morgen den Block der Woche von der Quilt-Replicas Liste zu nähen.
Seit ich wieder hier zu hause bin habe ich aber schon einiges geschafft.
Erstmal musste ich natürlich die neu erworbenen Schätze wegpacken.
Wenn ich in Schweden bin kaufe ich meine Stoffe übrigens bei www.lapp-elisa.com , sowohl online als auch persönlich. Wenn man bei Elisabeth anruft und fragt, kann man nämlich auch persönlich vorbei kommen. Okay, von uns aus sind das gut 2,5 Std. zu fahren. Aber was tut frau nicht alles für guten Stoff.
Also zurück zum Wegpacken der Stoffe, da hatte ich dann nämlich ein kleines Problem.
Wohin damit?
Alle Schubladen voll, das Sofa auch vollgemüllt mit den Resten der Weihnachtsnäherei.
Ich musste also ein bisschen aufräumen, das habe ich gleich genutzt um ein bisschen Auszugsortieren. Ich habe jemand, die mir das gerne abnimmt, weil sie für den Kinderschutzbund näht. Da fällt das Aussortieren nicht so schwer.
Ich habe von dem Stoff einen 5 cm breiten Streifen abgeschnitten und während des Aufräumen angefangen einen Restequilt aus 5 cm Quadraten zu nähen.
Ich habe in meiner Restekiste gewühlt, alles zu 5 cm Streifen oder Quadraten verarbeitet und alle größeren Stücke zum wegschicken bereit gelegt.
Na toll, und was hat das jetzt geholfen?
Nichts, das bringt nämlich nicht wirklich Platz.
Ich werde Euch auf dem Laufenden halten, wie ich meinem Problem lösen werde, falls ich es dann lösen werde.

2.1.07

Endlich angefangen

Der Titel ist in diesem Falle zweideutig!
Erstens habe ich also endlich angefangen etwas in meinen Blogg zu schreiben und zweitens bin ich mit meinem Dear Jane angefangen.
Ich habe es gerade noch im alten Jahr geschafft, so dass es nicht wie ein guter Vorsatz wirkt.
So nach dem Motto: Im nächsten Jahr fange ich endlich an einen Dear Jane zu nähen, schließlich habe ich die Stoffe schon vor einem halben Jahr gewaschen.
Ich wollte nie einen Dear Jane nähen, weil ich die Farben so gar nicht mochte, aber dann bin ich durch Zufall auf die Webseite www.dearjane.com gelangt und habe dort den Enduring Freedom gesehen und da war es um mich geschehen. Denn wollte ich machen, zum Teil jedenfalls. Die Randdreiecke sind nämlich gar nicht mein Fall.
Nun sitze ich hier also in unserem Ferienhaus in Schweden, den Boden habe ich mit Schnipseln in blau, rot und weiß dekoriert und auf dem Tisch liegen 27 fertige Blöcke.
Klingt so nicht schlecht, aber in Relation zu der Zahl 169 scheinen es dann doch nur wenige zu sein.
Wenn ich wieder zuhause bin gibt es dann auch Fotos von den Blöcken, die übrigens 5" klein sind.