Der Näh-Otter

29.5.07

Ein paar Impressionen aus Amerika







Diese Bilder habe ich in Old Sturbridge gemacht, der einzige Ort, an dem ich Quilts gesehen habe. Das erste Bild zeigt eine alte Dame beim Sticken einer Auflage für einen Fußhocker. Sie hatte eine alte Vorlage und danach hat sie dann dieses Muster aufgemalt. Die "Bewohner" der Museumsdorfes sind sehr nett und erklären alles was sie dort machen. Eine Weberin hat uns genau erklärt, wie sie die Fäden auf einem Spinnrad spinnt um sie dann zum Weben zu verwenden. Alle alten Handwerkskünste werden dort wirklich mit den alten Maschinen oder von Hand erledigt. Als wir da waren, war gerade ein Schuhmacher in der Werkstatt und hat Schuhe gefertigt, genau so wie es damals gemacht wurde. Er hat uns erzählt, dass es eine Zeit gab in der nur eine Sorte Schuh gefertigt wurde und sich dann durch tragen erst rechts und links ergeben hat.
Bei der Weberin war ich sehr erstaunt, wie dünn die Fäden waren und wie fein das fertige Material, aber dann dachte ich an alte gewebte Tischdecken und Läufer aus Schweden und auch die sind ja ganz fein gewebt.
Eine Mailfreundin aus Norwegen (Hallo Renate) hat mir mal Bilder von ihren gewebten Tischläufern geschickt und auch die sind so fein gewebt.
Die Bilder von den Quilts sind in den einzelnen Häusern aufgenommen, leider lagen dort dann zum Teil Kleidungstücke der damaligen Zeit drauf. Und es gab auch keine Angaben, ob die Quilts wirklich alt waren oder ob es Reproduktionen aus passenden Stoffen sind.
Im Museumsshop gibt es dann die passenden Stoffe zu kaufen und ein paar habt ihr auf dem Foto zum letzten Eintrag gesehen. Außerdem habe ich mir dort noch ein Buch gekauft.
Dating Fabrics A Color Guide 1800-1960 von Eileen Jahnke Trestain




28.5.07

Amerika-Ausbeute













Das sind die Stoffe, die ich im letzten Monat mit aus Amerika gebracht habe. Die poppigen sind bzw. waren für einen Nickelswap, den zweiten schon. Sie sind schon auf der Reise gewesen und nun habe ich hier insgesamt 240 Nickels (5" große Quadrate) in schönen poppigen Farben.
Die dunkleren Stoffe sind aus dem Museumsdorf Old Sturbridge Village und sind einfach nur schön, aber nicht für einen bestimmten Zweck gedacht. Und in die braun türkisen habe ich mich gleich verliebt und musste sie unbedingt haben. Ansonsten haben wir nicht so viel quiltiges in Amerika gesehen. Wir waren ja hauptsächlich in Boston und dort gibt es nichts in der Richtung. Letztes Mal sind wir von dort aus noch nach Lowell ins Quiltmuseum gefahren, aber dieses Mal hat mich die laufenden Ausstellung nicht interessiert.